Home arrow Gedanken zur Zeit arrow Gruss aus dem Jahre 1513

Gruss aus dem Jahre 1513
Fra Giovanni (1513)
BAR1.gif

 

 

 

Ich grüsse euch. Ich bin euer Freund und meine Liebe für euch ist tief. Ich kann euch nichts geben, das ihr nicht selbst habt; aber es gibt viel, sehr viel, was ich nicht geben kann, das ihr euch nehmen könnt....

Kein Himmel kann zu uns kommen, ausser das Herz findet seine Ruhe im Heute.
Nimm den Himmel! Kein Frieden liegt in der Zukunft, der nicht im jetzigen kleinen Moment versteckt ist.
Nimm den Frieden! Die Schwermut, die Dunkelheit der Welt ist nur ein Schatten.
Dahinter, jedoch in in unserer Reichweite, ist Freude.
Es ist Strahlung und Herrlichkeit in der Dunkelheit, könnten wir es nur sehen und um es zu sehen, müssen wir nur hinschauen. Ich flehe euch an, zu schauen.

Das Leben ist ein grosszügiger Geber, aber wir beurteilen seine Geschenke anhand der Verpackung, und werfen sie weg, als hässlich oder schwer oder hart. Entfernt die Verpackung und ihr werdet darunter lebende Pracht, mit Liebe, mit Weisheit, mit Kraft und Macht gewebt, finden.
Heisst sie willkommen, packt sie und berührt des Engels Hand, der sie zu euch bringt. Alles was wir eine Belastung, eine Sorge oder eine Pflicht nennen, glaubt mir, des Engels Hand ist da; das Geschenk ist da und das Wunder einer überschattenden Präsenz.

Unsere Freuden ebenso: seid nicht zufrieden mit ihnen als Freuden. Auch diese verbergen noch göttlichere Geschenke.
Das Leben ist so voll von Bedeutung und Absicht, so voll Schönheit unter seiner Verpackung und ihr findet heraus, dass die Erde nur euren Himmel verhüllt.
Also Mut, diesen zu beanspruchen: das ist alles!
Aber ihr habt den Mut und das Wissen, dass wir gemeinsam Pilger sind, uns durch unbekanntes Land windend, nach Hause.
Und so,  zu dieser Zeit, grüsse ich euch. Nicht ganz so wie die Welt Grüsse sendet, aber mit aufrichtigster Wertschätzung und mit dem Gebet, dass für euch, jetzt und für immer, der Tag anbricht und die Schatten fliehen.